Sportpsychologie  |  Sport-Neuropsychologie  |  Vita  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung

Kopfverletzungen im Sport

Die verkannte Gefahr

Leichte Kopfverletzungen im Sport treten häufiger auf als angenommen und werden in ihrer Auswirkung oft unterschätzt. So liegt die Gefahr einer erneuten Verletzung ungleich höher, wenn ein Sportler zu früh wieder aktiv wird. Unbehandelt ergibt sich ein erhöhtes Risiko von bleibenden körperlichen und geistigen/psychischen Störungen.


Wichtig: Nachhaltige Rekonvaleszenz

Nach einer leichten Kopfverletzung kann es u.a. zu Kopfschmerzen, Schwindel, Reaktionsverlangsamung, Gedächtnisstörungen, Konzentrationsproblemen, rascher Ermüdbarkeit und Reizbarkeit kommen; diese Beschwerden dauern unterschiedlich lange an. Zur Beurteilung dessen, ob eine Kopfverletzung hinreichend auskuriert ist, werden neben Fachärzten und Physiotherapeuten auch Sport-Neuropsychologen hinzugezogen. Diese untersuchen die kognitive Leistungsfähigkeit und ziehen Rückschlüsse auf die Schwere der Verletzung und den Status der Erholung.


Schulungen, Diagnostik und Behandlung

Ich biete Schulungen für Athleten und Betreuungsstab, eine umfassende sport-neuropsychologische Diagnostik als Baseline-Untersuchung und nach Verletzungen sowie eine hoch individualisierte und sportartspezifische Behandlung  für ein schnelles und sicheres Return to Play.

Als 2. Vorsitzende der Gesellschaft für Sport-Neuropsychologie setze ich mich

für die Öffentlichkeitsarbeit, die Prävention und die Verbesserung

der Behandlungsstrukturen für Sportler nach leichten Kopfverletzungen ein.




Vier Fußballspieler versuchen gleichzeitig einen Kopfball

© istock, strickke